von den Boxerherzen
von den Boxerherzen

 

Der Boxer

(Standard und Wesen)

 

Der Deutsche Boxer ist ein mittelgroßer, glatthaariger, starker Hund. Sein Körperbau wirkt quadratisch, seine stark ausgeprägten Muskeln, die breite Schnauze mit der "aufgestülpten Nase" sind charakteristisch für die Rasse. Auch wenn er auf den ersten Blick stämmig wirkt, schwerfällig ist er nicht. Die Bewegungen sind lebhaft und flink.

Das kurze Fell wird laut Rassestandard in dunkelrot bis gelb, aber auch gestromt akzeptiert. Vereinzelt treten auch weiße auf.

Der Boxer vereint verschiedene und gegensätzliche Wesensmerkmale in sich. So ist er nervenstark, selbstbewusst und ausgeglichen. Sein ruhiges Wesen und die angeborene Kinderliebe machen ihn zu einem angenehmen Hausgenossen. Zugleich ist er auch ein guter Schutz- und Begleithund.

Der Boxer braucht sehr viel Bewegung, liebt lange Spaziergänge ebenso wie Joggen und Wandern.

Außerdem ist er ein extrem verspielter Hund. Noch im hohen Alter ist er für Bälle, Quitschies usw zu begeistern.

Der Boxer lernt schnell.

Wer selbst Ruhe ausstrahlt, sich beim Training geduldig zeigt und konsequent bleibt, wird viel Spass an dieser Rasse haben. Jedoch sollte das Training ohne jede Gewalt geschehen, denn der Boxer ist stur und verweigert was man von ihm mit Gewalt erzwingen will.

Das kurze Haar bedarf kaum Pflege, gelegentliches Bürsten reicht. Allerdings reagieren die Hunde deutlich empfindlich auf Kälte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Marion Stieglmeier